Raupe Nimmersatt und die anderen Insektenbabies

Erwachsene Insekten sind vielen von uns vertraut. Schmetterlinge, Käfer und Heuschrecken, um ein paar Beispiele zu nennen. Schmetterlinge sind schön und bunt und flattern herum. Von Käfern kennen wir auch einige bunte Exemplare, wie zum Beispiel den Marienkäfer oder den Rosenkäfer. Und Heuschrecken oder Grashüpfer kennen wir eigentlich auch. Sie sind meistens grün und machen schöne Musik. Von den Insektenbabies kennen viele Leute Raupe Nimmersatt, aber weißt du auch wie die anderen Insektenbabies aussehen?

Raupe Nimmersatt und die anderen Schmetterlingsbabies

Die Raupe, das Baby der Schmetterlinge, lernen die meisten von uns schon als kleines Kind kennen. Millionen von Kleinkindern wachsen zusammen mit der Raupe Nimmersatt auf. Die hungrige kleine Raupe, die am Sonntagmorgen aus dem Ei kroch. Hungrig ist die Raupe Nimmersatt, ja! Sie ist immer auf der Suche nach Nahrung. So fraß sich die Raupe Nimmersatt an jedem Tag der Woche durch mehr Obst. Am Samstag entdeckt die Raupe die Süßigkeiten und isst so viel, dass sie Bauchschmerzen bekommt. Am Sonntag frisst sich die Raupe durch ein grünes Blatt und danach geht es ihr zum Glück wieder besser.

Jetzt hat die Raupe Nimmersatt sich doch satt gegessen! Sie ist ganz dick geworden und baut sich ein kleines Haus, auch Kokon genannt. In diesem Haus lebt sie zwei Wochen. Nach diesen zwei Wochen hat sich die Raupe völlig verändert und kriecht als schöner Schmetterling aus dem Kokon heraus.

Schmetterlingsbabies sehen also ganz anders aus als erwachsene Schmetterlinge. Aber was ist mit den Babies oder Larven der Käfer? Weißt du zum Beispiel, wie die Babies der beliebten Marienkäfer aussehen? Sie sehen auch ganz anders aus als die erwachsenen Käfer!

Die anderen Insektenbabies

Marienkäferlarven fressen auch viel, und zwar Blattläuse, ebenso wie die erwachsenen Marienkäfer. Wie die Schmetterlinge machen auch die Marienkäfer eine Verwandlung durch. Das Haus der Marienkäferlarve und auch der anderen Käfer wird jedoch Puppe genannt.

Hast du schon einmal ein Heuschreckenbaby gesehen? „NEIN“, sagst du, oder „VIELLEICHT“. „VIELLEICHT“ ist hier die bessere Antwort. Denn ich bin mir fast sicher, dass du schon einmal ein Heuschreckenbaby gesehen hast. Du hast damals sogar erkannt, dass es eine Heuschrecke war. „Wie kann das sein?“, höre ich dich jetzt denken. Ich möchte dir die Antwort in Form einer Geschichte geben:

Grüni´s erstes Abenteuer

Ei einer Heuschrecke - Insekten-Akademie
Grüni´s Ei am Rande eines Ackers

Es war einmal ein Ei

das im Boden verborgen lag  

am Rande eines Ackers.

Im Inneren des Eies lebte Grüni,

ein kleiner grüner Grashüpfer.

Eines Tages war Grüni unruhig.

Er bewegte sich in dem Ei.

„Knack!“ Das Ei spaltete sich in zwei

Und aus dem Ei krabbelte Grüni.

Grünes Heupferd isst Eierschale - Insekten-Akademie
Grüni isst die weiche Eierschale

Zuerst aß Grüni die weiche Eierschale

Dann sah er sich um

„Mama, wo bist du?“, rief er.

„Ich muss eine Mama haben“, dachte Grüni

„Alle Babies haben eine Mama“.

Dann rief der kleine Grüni wieder

„Mama! Mama, wo bist du?“

„Du brauchst nicht zu weinen“,

sagte eine Stimme

Es war ein Marienkäfer

„Sag mir schnell, wie sieht sie aus?

Ich werde dir helfen“.

„So groß“, sagte Grüni

„Viel größer als ich“.

Grünes Heupferdnymphe und Marienkäfer - Insekten-Akademie
Grüni zeigt dem Marienkäfer, wie groß seine Mama ist.

Warum weiß der Marienkäfer nicht, wie Grüni´s Mama aussieht?

Der Marienkäfer hilft Grüni bei der Suche. Leider weiß er nicht, wie Grüni´s Mama aussieht. Warum er das nicht weiß, hat damit zu tun, dass der Marienkäfer anders aussieht als seine Nachkommen und Grüni seiner Mama ähnlich aussieht. Wie ich Kindern diese Informationen auf spielerische Art und Weise vermittle, erfährst du völlig kostenlos in meinem Workshop „Wie sehen Insektenbabies aus?“.

Grüni, die Babyheuschrecke sucht seine Mutter, die viel größer ist als er.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.