Monatsrückblick Juni 2022

Libellen, wer kennt sie nicht? Aber was fressen sie und wie sehen ihre Babys aus? Die Kinder, die sich für meinen Kurs „Was krabbelt denn da?“ angemeldet haben, haben dies und noch viel mehr gelernt. Die spielerischen Lehrmethoden, die ich verwendet habe, findest du in meinem Blog unten. Dies ist nun mein vierter Blogartikel. Vielleicht möchtest du wissen, wie mein Blogging-Abenteuer begann? Dann lies weiter! Und nach so viel Arbeit ist es Zeit, sich zu entspannen…

Online Kurs: Was krabbelt denn da? – Modul 4

In den ersten beiden Juniwochen beschäftigten sich die Kinder und ihre Eltern, die sich für „Was krabbelt denn da?“ angemeldet hatten, mit dem Thema „Libellen“. Wir alle kennen Libellen, vor allem die Großlibellen! Man könnte sie auch Hubschrauber- oder Helikopterinsekten nennen, denn ihre Flügel sind immer ausgebreitet.


Wie jedes Modul beginnt auch 4 mit einer Lerngeschichte:

Die Libellenfreunde

Es ist Herbst. Eine Libelle legt ihre Eier im Moos ab, knapp über der Wasserlinie eines kleinen Teichs. Es ist die Mutter von Lea, einer Blaugrünen Mosaikjungfer. Dazu benutzt sie ihren Legestachel, der sich am Ende ihres Hinterleibs befindet. Die Mama von Lea legt mehrere Eier im Moos ab.

Eine Großlibelle, ein Blaugrüne Mosaikjungfer Weibchen legt Eier im Moos ab - Insekten-Akademie
Leas Mutter, ein Weibchen der Blaugrünen Mosaikjungfer, legt ihre Eier im Moos ab.

Eine dicke Schneedecke bedeckt die Eier der Blaugrünen Mosaikjungfer. Der Schnee schützt die Eier vor der Kälte. Und das ist auch gut so, denn die Eier werden hier im Moos noch eine ganze Weile liegen. Bis zum nächsten Frühjahr, um genau zu sein.

Winterlandschaft am Teich - Insekten-Akademie
Es ist Winter am Teich und die Libelleneier im Moos liegen unter einer dicken Schneedecke.

Die erste warme Frühlingssonne hat den Schnee weggeschmolzen. Auch in den Eiern im Moos bewegt sich etwas. „Knack“, da ist ein Riss in einem der Eier. Und was ist das? Eine ganz kleine Larve krabbelt aus dem Ei. Das ist Lea, die kleine Libellenlarve. Und „plop“, oh nein, da fällt sie ins Wasser.

Libellenlarve fällt ins Wasser - Insekten-Akademie
Die Libellenlarve Lea fällt ins Wasser. Nur der Schwanz ist noch zu sehen.

Unter Wasser trifft Lea ihre Freunde Leo und Lars. Die drei Libellenfreunde bleiben als Larven unter Wasser. Was sie dort tun und fressen, erfährst du in meinem neuen Kurs im Herbst. Bist du neugierig geworden? Dann melde dich jetzt für meinen Newsletter an und du erfährst als Erster, wann der Kurs startet!

Lernmaterialien

Das Hauptziel des Lernmaterials über Libellen besteht darin, dass die Kinder zwischen Großlibellen und Kleinlibellen unterscheiden können. Wie unterscheiden sich nun diese beiden Gruppen von Libellen?

Die Libellen besitzen sehr große, aus bis zu 30 000 zusammengesetzte Facettenaugen. Die Libellen lassen sich in zwei Gruppen unterteilen; die Großlibellen und die Kleinlibellen. Bei den Großlibellen kommen die Augen zusammen und bei den Kleinlibellen sind die Augen getrennt.
 Weitere Unterschiede zwischen den Gruppen findet man bei den Flügeln. Bei den Kleinlibellen sehen die beiden Flügelpaare fast gleich aus. Diese Flügel werden bei den Kleinlibellen in Ruhelage meist übereinander gelegt. Bei den Großlibellen hingegen sind die Hinterflügel an der Basis breiter als die Vorderflügel. Die Flügel der Großlibellen sind auch stets ausgebreitet.


Formzeichnung Kleinlibelle.
Formzeichnung Großlibelle.

Spiele und Bastelprojekte

Wie in jedem meiner Module gab es auch hier Spiele, Bastel- und Malprojekte zum Thema Libellen. Diese Spiele und kreative Projekte testeten das Gelernte auf spielerische Art und Weise. Bei den Spielen lernten die Kinder zum Beispiel, was Libellen fressen und wie sie sich vom Ei zur Libelle entwickeln. Die Bastel- und Malprojekte schließlich informierten die Kinder über die Formen und Farben der Libellen.

Spiel: Libellenlarven mit Mückenlarven verbinden - Insekten-Akademie
Verbinde die Libellenlarven mit den Mückenlarven. Hier lernen die Kinder spielerisch, dass Libellenlarven Mückenlarven fressen.

Möchtest du mehr über „Was krabbelt denn da?“ und meine Kurse im Allgemeinen erfahren? Dann melde dich jetzt für meinen Newsletter an und du erfährst als Erster, wann der Kurs beginnt!

Mein Blog erblickte im Juni das Licht der Welt

Oder eigentlich war es schon Ende Mai…. Es begann mit einem Boom, und dann war mein erster Blogartikel da! Was meint sie damit, wirst du dich vielleicht fragen. Nun, lass es mich erklären. Meinen ersten Blogartikel habe ich innerhalb einer Woche zusammen mit vielen anderen Frauen geschrieben. Wir haben uns in dieser Woche gegenseitig unterstützt. Alle diese Frauen haben an der Challenge „Boom Boom Blog“ teilgenommen. Diese Challenge wurde von der Bloggerin Judith Peters alias Sympatexter organisiert. Ich habe dann am Montag, dem 30. Mai, auf den Button „Veröffentlichen“ geklickt.

Mein erster Blogartikel: Wie ich wurde, was ich bin: Meine Reise vom Silberblatt bis zur Gründerin der Insekten-Akademie

An einem regnerischen Tag im Juni 1978 wurde ich geboren. Es war in einem der Häuser an einem der vielen Kanäle, für die Amsterdam so berühmt ist, wo ich zum ersten Mal das Licht der Welt sah. Schon früh in meinem Leben hat mich meine Großmutter mit den leuchtenden und bunten Dingen der Natur bekannt gemacht. Aber es war ein Buch, das ich zu meinem elften Geburtstag bekam, das mir von einer grünen und nachhaltigen Welt erzählte. Ich träumte davon, in dieser perfekten und friedlichen Welt zu leben. Hier könnt ihr die Schritte lesen, die mich zur Insekten- und Naturenthusiastin und Geschäftsfrau gemacht haben, die sich diese grüne Welt für ihre Tochter und viele andere Kinder wünscht. Mehr liest du hier.

Weitere Blogartikel

Aber ab dem 6. Juni habe ich beschlossen, mich ernsthaft mit dem Bloggen zu beschäftigen. Ich wollte, mein Blogging-Abenteuer mit der Hilfe von Judith Peters fortzusetzen und meldete mich für ihren Kurs „The Blog Bang“ an. Mit der Hilfe von Judith und ihrem Team habe ich mir vorgenommen, in diesem Sommer sieben Blogartikel zu veröffentlichen. Während ich diese Zeilen in der ersten Juliwoche schreibe, sind bereits zwei davon veröffentlicht worden:

Selfie gemacht während Blog Challenge Boom Boom Blog - Insekten-Akademie
Selfie gemacht während der Challenge „Boom Boom Blog“.

Und dann ist es Zeit für einen wohlverdienten Urlaub

Am 18. Juni fuhren wir in den Urlaub nach Cuxhaven. Wir waren noch nie in Cuxhaven gewesen. Letztes Jahr waren wir in Büsum. Aber dieses Mal wollte ich einen richtigen Strand. Und den haben wir in Cuxhaven gefunden, und natürlich das Watt und viele Spielplätze. Einer hatte sogar eine Leuchtturmrutsche!

Matschfüße nach einer Wattwanderung - Insekten-Akademie
Meine neuen Schuhe nach der Wattwanderung….
Leuchtturm-Rutsche in Cuxhaven, Deutschland - Insekten-Akademie
Leuchtturm-Rutsche in Cuxhaven, Deutschland.

Schmetterlinge am Wattenmeer

Wenn man an das Wattenmeer denkt, denkt man nicht sofort an Schmetterlinge. Viele Menschen nehmen sie wahrscheinlich gar nicht wahr, aber ich als Insektenenthusiastin schon. Wenn wir am Strand saßen, konnten wir immer mindestens einen Schmetterling sehen. Die meisten von ihnen waren Admirale. „Was machen die alle hier?“, war natürlich sofort meine Frage. „Warum fliegen sie in Richtung Wattenmeer? Im Salzwasser gibt es doch sicher keine Blumen? Oder gibt es doch welche?“. Diese Schmetterlinge suchen nach den Salzwiesen. Diese befinden sich zwischen Watt und Deich und werden mehrmals im Jahr mit Salzwasser überflutet. Und dahinter liegen natürlich die Watteninseln. Es gibt sogar Schmetterlinge, die sich speziell an die Bedingungen an der Küste angepasst haben. Wir nennen diese Schmetterlinge Küstenschmetterlinge. Für diese Küstenschmetterlinge sind die Salzwiesen ein sehr wichtiges Ökosystem.

Admiral am Strand - Insekten-Akademie
Admiral am Strand

Was im Juni 2022 sonst noch los war

Was ich im Juni 2022 gebloggt habe

Ausblick auf den Juli 2022

  • Urlaub in Duderstadt.
  • Sommerkurse: „Spielerisch Schmetterlinge kennenlernen“ und „Spielerisch Libellen kennenlernen“. Beide Kurse sind Teil des größeren Kurses „Was krabbelt denn da?„. Bei Interesse kannst du dich auf die Warteliste von „Was krabbelt denn da?“ setzen lassen. Dann bekommst du als erste alle Informationen, wo und wann du dich anmelden kannst.
  • Weiter bloggen.
  • Freebie verbessern.
  • Website an neues Angebot mit Online-Kursen anpassen.

2 Kommentare zu „Monatsrückblick Juni 2022“

  1. Hallo Jaconette,
    Dein Rückblick in den Juli ist sehr umfrangreich – da war einiges los und Dein Urlaub war bestimmt wohl verdient!!! Wie schön!
    Ich finde es sehr bereichernd, Menschen wie Dich kennengelernt zu haben! Auch Dein Plan 7 Blogrtikel im Juli zu schreiben, ist fantastisch und ich bin neugierig, was noch kommen wird! Alles Gute weiterhin! Liebe Grüsse Sue

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.